arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
26.02.2018

Regionalausschuss Walddörfer Drei Beschlüsse für Bergstedt

Einstimmig haben die Mitglieder des Regionalausschusses Walddörfer drei Anträgen der SPD-Fraktion zugestimmt, die Bergstedt betreffen (wir berichteten im Vorfeld).

Zum einen soll etwas gegen die Verlandung der Lottbek und die Überflutung der Spazierwege und der Fußgängerbrücke im Bereich Lottbekkoppeln unternommen werden. Wenn auch die Bezirksversammlung zustimmt, soll das zuständige Fachamt prüfen, ob durch Pflegemaßnahmen oder Entschlammung der Lottbek-Mündung die Situation verbessert werden kann.

Der zweite Antrag beschäftigte sich mit dem Übergang vom Rügelsbarg zum Wanderweg. Durch die Baumaßnahme zur Verkehrsberuhigung am Rügelsbarg wurde der Fußweg neu angelegt. Es ist für die Radfahrer nun schwierig, einen direkten Weg von der Straße in den Wanderwegzugang zu fahren, weil der Bordstein sehr hoch ist. Auch fahren die Autos aus Richtung Ammersbek schnell in die Kurve ein. Darum soll das zuständige Fachamt zum einen prüfen, ob eine Vorverlegung der Tempo-30-Zone an die Stadtgrenze möglich ist, zum anderen wünscht sich der Regionalausschuss eine Absenkung des Bordsteins zum Wanderweg.

Eine weitere Konsequenz der Erneuerung des Rügelsbargs war die Verrohrung des Grabens im letzten Teil hin zum Lottbeker Weg. Dies führt dazu, dass das Regenwasser der Weide Rügelsbarg/Lottbeker Weg sich nicht mehr in den Graben entleert. Das Wasser läuft stattdessen über den Fußweg am Lottbeker Weg und spült diesen aus. Hier soll nun nach Beschluss des Ausschusses die Baumaßnahme überprüft und nach Bedarf für einen geregelteren Regenabfluss gesorgt werden.

Über alle drei Punkte möchte der Regionalausschuss zeitnahe Berichte.